Beliebte Reiseziele

- Berlin Bilder

- Dresden Bilder

- Hamburger Hafen Bilder

- Kopenhagen

- Potsdam Bilder

- Nizza Bilder

- Paris Bilder

- Südtirol Bilder

- Meran Bilder

- Gardasee Bilder

- Innsbruck Bilder

- Barcelona Bilder

- Gran Canaria Bilder

- Mallorca Bilder

- Teneriffa Bilder

- Valencia Bilder

Mallorca Berichte

- Mallorca Urlaub

- Urlaub Alcudia

- Palma de Mallorca Reise

- Urlaub Playa de Muro

- Urlaub Playa de Palma

- Südostküste Mallorca

- Serra de Tramuntana

- Cala Millor

- Flug Stuttgart Mallorca

Sonstiges

- Freizeitaktivitäten

Service

- Impressum & Datenschutz

- Reiseberichte

Reisebericht Kopenhagen (Städtereise)

Nachdem ich schon früher einmal nach Dänemark wollte, hatte es diesmal endlich geklappt, wenn auch deutlich zu kurz. Bereits in den  90er Jahren war mir aufgefallen, was für schöne, gut ausgestattete Ferienhäuser es in Dänemark gibt und wie preiswert man diese in der Nebensaison buchen kann. Häuser mit Innenpool, Sauna und Platz für 8-10 Personen, gab es da für nur wenige hundert Mark pro Woche, wobei sich der Preis in der Hochsaison oft vervierfachte. Leider hatte ich bisher nicht die Zeit einen Urlaub im Ferienhaus in Dänemark zu machen, denn die Anreise dauert genauso lange wie die an die Adria und dort ist es meist eben doch deutlich wärmer.

Diesmal klappte es aber zumindest mit einem Kurzurlaub in Dänemark, auch wenn dieser mit dem Kreuzfahrtschiff erfolgte. Am 18.05.2017 legten wir mit der Mein Schiff 6 auf der so genannten Vorfreudefahrt in Kopenhagen an, nachdem wir tags zuvor bereits Aarhus besucht hatten.

Vom Langeliniekai machten wir uns zu Fuß auf den Weg ins Stadtzentrum von Kopenhagen. Dabei kamen wir bereits an zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie der Meerjungfrau, einer Fregatte der dänischen Marine, dem Kastell (haben wir leider nicht besucht), dem Schloß Amalienburg und der Frederikskirche vorbei. von dort aus war es dann nicht mehr weit zum Nyhavn, dem hübschen Hafen von Kopenhagen.

Nyhavn in Kopenhagen

Nyhavn

Der Nyhavn ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten und mit seinem bunten Häusern wirklich sehr schön. Dort kann man herrlich entlang bummeln und vor allem gibt es dort zahlreiche Cafés und Restaurants, vor denen man sich gerne eine Weile hinsetzen möchte um einfach nur das bunte Treiben zu beobachten.

Hafenbecken nahe Nyhavn

Leider hatten wir nicht so viel Zeit dafür, wenn wir wollten ja auch noch viele andere Sehenswürdigkeiten entdecken und auch noch weiter durch die Stadt bummeln. So ging es nach kurzer Zeit weiter in Richtung Fußgängerzone, wo wir dem Kaufhaus Magasin du Nord einen Besuch abstatteten, um zu sehen, was es in Dänemark so alles interessantes zu kaufen gibt, was man bei uns so nicht findet. Es gab da auch so Einiges, vor allem mit Schokolade, aber auch die Preise sind nicht zu verachten, so dass unser Einkauf überschaubar ausfiel.

Weiter ging unser Bummel durch die lange und quirlige Fußgängerzone (die Straße hieß Størget) zunächst bis zum Platz mit dem so genannten Storchenbrunnen. Dort kann man viele schöne Gebäude sehen und nach einer kurzen Pause bummelten wir weiter durch die Fußgängerzone, bis wir schließlich das Hard Rock Cafe Kopenhagen erreichten. Dort habe ich dann mein T-Shirt Sammlung erweitert, ehe es weiter in Richtung Tivoli ging. Quer über den großen Rathausplatz gelangten wir schließlich zum Vergnügungspark Tivoli, den wir uns allerdings nicht mehr anschauten. Die ca. 17 Euro Eintritt pro Person hätten sich einfach nicht mehr gelohnt, denn wir waren schließlich schon mehr als 6 Stunden zu Fuß unterwegs und das bei herrlichem Wetter und 25°. wir waren platt und mussten ja auch noch zurück.

Fußgängerzone in Kopenhagen

Fußgängerzone

Also machten wir uns langsam auf den Rückweg, auf dem wir uns noch die Frauenkirche, den Dom von Kopenhagen ansahen, der innen allerdings überraschend schlicht und geradlinig ausgesehen hat, aber durchaus interessant. Nun wollten wir aber noch einmal zum Nyhavn, wo es uns so gut gefallen hatte und das herrliche Wetter dort etwas genießen, ehe wir uns endgültig, am Meer entlang, auf den Rückweg zum Schiff machten.

Frauenkirche / Dom von Kopenhagen

Frauenkirche / Dom von Kopenhagen

Fazit: Kopenhagen war wirklich toll, wobei wir auch richtig Glück mit dem Wetter hatten. Allerdings hatten wir einfach viel zu wenig Zeit um die Stadt auch nur ansatzweise zu erkunden. Wir werden sich noch einmal wiederkommen, dann aber für ein paar Tage und uns entweder ein Zimmer in einem Hotel nehmen, oder ein schönes Ferienhaus in der Nähe von Kopenhagen. Dann werden wir sicher auch den Tivoli besuchen und uns länger und entspannter am Nyhavn aufhalten.

Auf jeden Fall werden wir bei unserem nächsten Besuch hier ein Fahrrad mieten, denn das ist das mit Abstand beliebteste Fortbewegungsmittel in der Stadt und wir haben auch mehrere Stellen gesehen, an denen man sich eines ausleihen konnte. Leider nur nicht an unserer Anlegestelle.